Honda CB250 G5

Noch eine CB250? Warum denn das? Das Mopped ist zwar nett,
aber sooo eindrucksvoll nun auch wieder nicht - das Teil war seinerzeit
ein echtes "Volumenmodell", was bedeutet: ein hübsches Mopped
für Einsteiger, was ihr heute nicht unbedingt hilft, einen Hauch
von Exklusivität auszustrahlen oder durch schiere Leistung zu
beeindrucken.

Der Grund für eine weitere CB250 ist relativ simpel: Ich habe für die
Restaurierung meiner ersten CB250 viel zu viele Gebrauchtteile
gebraucht gekauft, die sind jetzt übrig. Was macht man damit? Verkaufen?
Nicht ganz einfach: Viele Brocken gibt es immer noch gebraucht recht
günstig, zudem ist der Aufwand für Fotos, Verpacken, Versand recht
hoch. Wegwerfen? Viel zu schade. Die Idee daher: Resteverwertung!
Warum nicht noch mehr Teile kaufen und aus dem ganzen Konvolut
noch ein Mopped zusammenschrauben? Freund Dieter wurde befragt,
ob er Lust habe, ein Mopped zwar nicht zu restaurieren, sondern eher
zu reparieren und zusammen zu stecken - er hat. Damit stand der Plan
fest: Meine Teile sichten und fehlende Teile zusammenkaufen, reparieren,
was zu reparieren ist, restaurieren, wo nötig, Kompromisse machen und
ein ordentliches, fahrbares Fahrzeug zusammen auf die Beine zu stellen.

Nach ein paar Wochen Recherche bot jemand (Hallo, Marc!) bei
eBay Kleinanzeigen eine Teilesammlung an, die vielversprechend
klang. Ein Besichtigungstermin wurde vereinbart, ein Wunschpreis
festgesetzt und an einem Wochenende wurde nachgesehen, was
tatsächlich da ist und brauchbar erscheint. Preislich wurde man sich
einig, relativ viele Teile unserer Suchliste wurden gefunden und so
wartet also die nächste Baustelle auf Wiederbelebung.

▲ Zurück zum Seitenanfang

 

nächste Seite ►

horizontal rule

Letztes Update: 25.01.2020